Leserbrief von

Hansruedi Elmer

Das Herisauer Bahnhofareal ist heute ein unwirtlicher, gefährlicher Ort, besonders für Ältere, für körperlich Beeinträchtigte und für Kinder. Zugegeben, das nehme ich erst so richtig wahr, seit ich Grossvater bin und dort ab und zu mit Enkelkindern auf den Bus warte. Seither fällt mir auch auf, wie oft alte und gebrechliche Menschen ängstlich die Strasse überqueren und wie oft gestresste Mütter oder Väter Mühe haben, ihre Kinder von gefährlichem Handeln abzuhalten. Das sind Zustände, die einer Gemeinde von der Grösse Herisaus nicht würdig sind! Am 27. September können die Stimmberechtigten dafür sorgen, dass die Voraussetzungen geschaffen werden für ein menschenfreundlicheres Bahnhofareal, wo sich alle entspannt und sicher aufhalten werden. Das ist gut für Einheimische und Besuchende jeden Alters. Und das macht den öffentlichen Verkehr attraktiver. Mit einem zweifachen JA wird viel erreicht, doch es ist noch mehr möglich! Das heute eher triste und schlecht genutzte Areal kann zu einem blühenden Ortsteil werden. Dass die konkreten Nutzungen noch nicht festgelegt sind, freut mich. Auch die nächste Generation soll ihre Kreativität und ihre Bedürfnisse umsetzen können.

Komitee pro Bahnhof Herisau

  • Folge uns auf Facebook
  • Folge uns auf Instagram
  • Folge uns auf Youtube